Die Fassade des im Jugendstil errichteten Gebäudes Weidegasse 1 (1906/07, Architekt Banner) weist eine glasgestalterische Besonderheit auf. Die im Außenbereich unterhalb der Fenster (Brüstungen) in den Putz integrierten, als Mosaiken in Erscheinung tretenden Zierfelder sind in Jugendstilmanier entworfen und ornamental anmutend zunächst als klassische Bleiverglasung ausgeführt. Sie wurden nicht, wie bei sonstigen Mosaiken üblich nach Entwurf in „Mörtel“ gelegt und verfugt.
Die extern gefertigten Bleiverglasungen wurden dann in die Fassade integriert und mit einem in Putz ausgeführten „Bilderrahmen“ versehen. Nach der Montage wurden die äußeren, sichtbaren Teile der Bleiruten abgeschält. Dadurch erhalten diese Zierfelder ihren einzigartigen Mosaikcharakter der sie von der klassischen Bleiverglasung unterscheidet, die sie streng genommen ja sind.
Alle Felder wurden von uns fachgerecht überarbeitet und die Fehlstellen mit originalen Jugendstilgläsern (u.a. Tiffany Opaleszent-Gläser) ergänzt.